Physiotherapie

Physiotherapie

Die ambulante Physiotherapie zur Erhaltung bzw. Steigerung der Bewegungs,- und Funktionsfähigkeit

Unser Therapieangebot zielt darauf ab, Patienten und Betroffenen mit medizinischen Maßnahmen der Bewegungstherapie der Entstehung sowie der Wiederkehr von Erkrankungen vorzubeugen (Prävention). Mit der langfristigen Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen kann eine Verbesserung der Mobilität (Therapie) erzielt sowie körperliche Funktionsstörungen ausgeglichen und die Lebensqualität verbessert werden (Rehabilitation). Die Physiotherapie als Rehabilitation hat aber auch zum Ziel, Beeinträchtigungen und Einschränkungen abzuwenden, die sich als bleibende Folge von chronischen Erkrankungen oder Unfällen einstellen.

Die manuelle Therapie unterstützt Betroffene z. B. nach einem Schlaganfall oder Multipler Sklerose dabei, die Bewegungsfähigkeit betroffener Gliedmaßen wiederzuerlangen oder zumindest zu erhalten und die Patienten somit wieder aktiv am beruflichen und sozialen Umfeld teilhaben zu lassen. Alle Behandlungsmethoden, ob Krankengymnastik, Krankengymnastik am Gerät oder Lymphdrainage, dienen der Schmerzlinderung, fördern Stoffwechsel und Durchblutung, erhalten und verbessern die Beweglichkeit, Koordination, Kraft und Ausdauer.

Unser Leistungsangebot

Krankengymnastik

Bei der Krankengymnastik werden aktive und passive körperliche Übungen individuell und planmäßig an den Patienten angepasst. Durch diese Übungen wird die Mobilisation und Stabilisierung des Bewegungsapparates verbessert.

Manuelle Therapie

Mit der manuellen Therapie werden Dysfunktionen des Bewegungsapparates behandelt. Diese Therapie basiert auf der Grundlage der Biomechanik und Reflexlehre. Dabei werden Dehnungs- und Kräftigungsübungen und Gelenkmobilisationsübungen angewendet.

Krankengymnastik am Gerät

Bei der Krankengymnastik am Gerät werden aktive und passive körperliche Übungen mit Sportgeräten individuell und planmäßig an den Patienten angepasst. Durch diese Übungen wird die Mobilisation und Stabilisierung des Bewegungsapparates verbessert.

Lymphdrainage

Um die Schmerzen zu reduzieren, wird bei der Lymphdrainage das betroffene Lymphsystem durch eine bestimmte Massagetechnik entstaut.
In unserem Sanitätsfachhandel (www.hempel-berlin.de), direkt neben der Praxis, versorgen wir Sie mit Flachstrick Kompressionsstrümpfen. Die Vermessung hierfür findet direkt während der Therapie statt.

Bobath-Konzept

Bei der Bobath Therapie handelt es sich um ein ganzheitliches Therapiekonzept, dessen Ziel das Wiedererlernen von Bewegungen im Alltag ist und dient dem Therapeuten zur Orientierung in der Therapieplanung. Dieses Konzept basiert auf neurophysiologischen Grundlagen und richtet sich an Menschen mit angeborenen oder erworbenen neurologischen Störungen. Die Behandlung richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen der Patienten und ergibt sich aus alltagstypischen Aktivitäten, weshalb meist keine vereinheitlichten Techniken Anwendung finden. Dieses Konzept beruht auf der Umorganisation des Gehirns. Die gesunde Hirnregion erlernt und übernimmt die Aufgaben, die von der betroffenen Gehirnregion nicht mehr erfüllt werden kann.

Vojta Therapie

Wird bei Störungen des zentralen Nervensystems und des Haltungs- und Bewegungsappartes eingesetzt. Durch die Vojta Therapie werden elementare Bewegungsmuster (Greifen, Umdrehen, Aufstehen, Gehen, Laufen etc.) bei Menschen mit geschädigtem Zentralnervensystem und Bewegungsapparat wieder zugänglich gemacht. Der Therapeut übt bei dem Patienten, der sich in Bauch-, Rücken-, oder Seitenlage befindet, einen gezielten Druck auf bestimmte Körperzonen aus, dadurch werde Reflexe ausgelöst.

Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation

Hierbei handelt es sich um komplexe, dreidimensionale Bewegungsabläufe auch „Pattern“ genannt. Mithilfe der spiralförmig und über mehrere Gelenke laufenden „Pattern“ werden sowohl die Nerven als auch die Muskulatur sensomotorisch aktiviert. Durch gezielte fazilitative Reize Seitens des Therapeuten werden mithilfe von Approximation (Druck), Traktion (Zug), „Strech“ (kurze, schnelle, starke Vordehnung der Muskulatur) und dosierten Widerstand Reize gesetzt, die sowohl einseitig als auch zweiseitig durchgeführt werden. Ziel ist es den pathologischen (krankhaften) Bewegungsmustern durch Detonisierung, Koordinierung, Kräftigung und Ökonomisierung entgegen zu wirken.

Spezifische Bewegungstherapie bei Parkinson

Inhalt dieser Therapieform ist das gezielte Üben von Bewegungen mit einem großen Bewegungsumfang zur Verbesserung von Geschwindigkeit und Bewegungsausmaß bei Patienten mit Parkinson. Durch das intensive Wiederholen und durch die ständige Kontrolle zur richtigen Bewegungsausführung seitens des Therapeuten, bewirkt diese Therapie, dass Parkinsonpatienten erneut auf bisher ungenutzte Bewegungsmöglichkeiten zurückgreifen können und diese im Alltag einsetzen können. Wendet der Patient die in der BID-Therapie erlernten Bewegungen im Alltag an, so werden diese permanent beübt, was zur Automatisierung und Verbesserung der Bewegungsabläufe führt. (Eine ausführliche Beschreibung finden Sie auf der offiziellen Webseite der Deutschen Parkinson Hilfe e.V.)

Elektrotherapie

Die Behandlung erfolgt durch eine individuell eingestellte Frequenz und Stärke mit Strom. Dadurch wird der Schmerz gelindert, die Durchblutung gefördert und Muskeln werden regeneriert.

Ultraschallbehandlung

Ist eine besondere Art der Wärmetherapie. Die Ultraschallbehandlung ist mit einer leichten Massage verbunden und dringt in das tiefe Gewebe hervor. Aus Schwingungen entsteht Wärme im Gewebe und dadurch wird der Schmerz gelindert, es wird die Durchblutung angeregt und der Stoffwechsel wird gefördert. Außerdem werden die betroffenen Partien regeneriert.

Wärme-Kälte Therapie

Behandlungen mit Kälte oder Wärme dienen der Schmerzlinderung, der Durchblutungsförderung, der Abschwellung und wirken entzündungshemmend. Sie dienen auch als Entspannungstherapie, sowie zur Vorbehandlung oder Vorbereitung vor manuellen Anwendungen. Hierzu werden Eis, Heißluft, Körnerkissen oder Moor Packungen angewendet.

Kinesio-Taping

Bei dieser Behandlungstechnick werden hochelastische Klebestreifen auf die Haut geklebt. Dadurch wird der Schmerz gelindert, die Durchblutung gefördert, die Muskelspannung wird erhöht oder gedämpft, Narben werden mobilisiert, Gelenke werden stabilisiert und der Lymphtransport wird verbessert.

Wie können wir Ihnen helfen?Kontaktieren Sie uns

PARTNER